ueber16 bier-erst-ab-16

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und Webfonts des Anbieters fonts.com. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und dieser Webfonts zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

menü
Teilen

Mit der Grevensteiner Genussreise sind wir in Westfalen unterwegs und suchen traditionell hergestellte Produkte von handwerklichen Betrieben aus der Region, die perfekt zu unseren naturtrüben Bier-Spezialitäten passen.

Forellenzucht Naroda

Das erste Ziel auf unserer Grevensteiner Genussreise ist der Forellenhof Naroda in Schermbeck. Bereits in zweiter Generation werden hier auf natürliche Weise Regenbogen- und Lachsforellen gezüchtet und traditionell im Räucherofen zubereitet.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Forellenhof Naroda.


Forellen-Frikadellen-Burger

Forellen-Frikadellen-Burger

Vorbereitungszeit: ca. 20 Minuten
Garzeit: ca. 10 Minuten

Für 2 Portionen:

Für die Frikadellen:

  • 250 g Forellenfilet, geräuchert
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Zwiebel
  • 2 Stiele Dill
  • 8 EL Paniermehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 6 EL Olivenöl

Für die Garnitur:

  • 20 g Romanasalat
  • ¼ Gurke
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Dinkelbrötchen
  • 4 EL Honigsenf

Zubereitung

  1. Für die Frikadellen Forelle grob zupfen. Zitrone halbieren und den Saft auspressen. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Dill waschen, trocken tupfen und fein schneiden.
  2. Forelle, Zitronensaft, Zwiebel, Dill, Eier und Paniermehl in einer Schüssel verkneten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend Masse zu 4 gleichgroßen Frikadellen formen.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin von jeder Seite ca. 4 Minuten braten.
  4. Für die Garnitur Salat waschen, trocken schütteln und Blätter abzupfen. Gurke waschen, trocken tupfen und in feine Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.
  5. Brötchen waagerecht halbieren. Untere Brötchenhälften mit jeweils 1 EL Senf bestreichen. Mit Salat, Frikadellen, Zwiebel, restlichem Senf und Gurke belegen. Mit dem Brötchendeckel abschließen.

Rezept als PDF downloaden

Rezept teilen

Nach oben

Gut Erpenbeck

Den nächsten Halt auf unserer Grevensteiner Genussreise legen wir auf dem Gut Erpenbeck in Lengerich ein. Hier empfangen uns Vater Ulrich und Sohn Henner, die generations­übergreifend und mit viel Leidenschaft den berühmten Westfälischen Knochenschinken herstellen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Gut Erpenbeck.


Blumenkohl-Brotsalat mit Knochen­schinken

Blumenkohl-Brotsalat mit Knochen­schinken

Vorbereitungszeit: ca. 15 Minuten
Garzeit: ca. 10 Minuten

Für 2 Portionen:

  • 300 g Blumenkohl
  • 2 Scheiben Graubrot
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz
  • Zucker
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Bio-Zitrone
  • 20 g Löwenzahn
  • 100 ml Sauce Hollandaise
  • 6 Scheiben Westfälischen Schinken

Zubereitung

  1. Blumenkohl waschen, trocken tupfen und den Strunk entfernen. Blumenkohl und Brot in ca. 2 x 2 cm große Stücke schneiden. 4 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Blumenkohl darin ca. 5 Minuten anbraten. Gelegentlich umrühren und mit Salz und Zucker würzen. Brot zugeben und weitere ca. 3 Minuten braten.
  2. In der Zwischenzeit Chili waschen, trocken tupfen, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in feine Streifen schneiden. Zitrone halbieren und den Saft auspressen. Löwenzahn waschen, trocken schütteln und grob klein zupfen.
  3. Zitronensaft, restliches Olivenöl, Löwenzahn und Chili in einer Schüssel vermengen. Blumenkohl und Brot anrichten und mit Hollandaise beträufeln. Mit Schinken und mariniertem Löwenzahn garnieren.

Rezept als PDF downloaden

Rezept teilen

Nach oben

Menne’s Nieheimer Schaukäserei

Das dritte Ziel unserer Grevensteiner Genussreise ist die Schaukäserei Menne im westfälischen Nieheim. Wir sind dabei, wenn Thomas Menne seinen beliebten Nieheimer Käse herstellt und lassen uns die traditionellen Methoden der Käseverarbeitung zeigen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Schaukäserei Nieheim.


Ziegenkäse-Obatzda

Ziegenkäse-Obatzda

Vorbereitungszeit: ca. 15 Minuten

Für 2 Portionen:

  • 8 Stiele Majoran
  • 1 Ziegenkäserolle
  • 300 g Frischkäse (Doppelrahmstufe 60 % Fett)
  • 2 TL Paprikapulver
  • 8 Zwetschgen
  • 20 g Honig
  • 4 Scheiben Krustenbrot

Zubereitung

  1. Majoran waschen, trocken schütteln und grob zupfen. Frischkäse in eine Schüssel geben und mit Paprikapulver würzen. Ziegenkäse und Majoran zugeben und alles mit einer Gabel vermengen.
  2. Pflaumen waschen, trocken tupfen, halbieren und entkernen. Brot mit Käsemischung bestreichen, mit Pflaumen belegen und mit Honig beträufeln.

Tipp: Wer keinen Ziegenkäse mag, kann auch Camembert oder Brie verwenden.

Rezept als PDF downloaden

Rezept teilen

Nach oben

Mühlen­bäckerei Vielhaber

Ein weiterer Betrieb, den wir auf unserer Grevensteiner Genussreise besuchen, ist die Bäckerei Vielhaber in Sundern-Stockum im Sauerland. Hier wird Tradition noch großgeschrieben: In der eigenen Mühle wird das Getreide heimischer Landwirte vermahlen und anschließend in der Backstube zu leckeren Backwaren verarbeitet.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Mühlenbäckerei Vielhaber.


Wurst-Käse-Salat im Brotlaib

Wurst-Käse-Salat im Brotlaib

Vorbereitungszeit: ca. 15 Minuten

Für 2 Portionen:

  • 10 Scheiben Fleischkäse
  • 4 Scheiben Tilsiter
  • 12 Sandwich-Gurken
  • 2 rote Zwiebeln
  • 6 Stiele Petersilie
  • 4 EL Honigsenf
  • 60 ml Olivenöl
  • 100 ml Grevensteiner Original
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Brotlaib

Zubereitung

  1. Fleischkäse, Tilsiter und Gurken in längliche dünne Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und grob hacken. Alle vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel geben.
  2. Senf, Öl und Grevensteiner Original in einer Schüssel mit einem Schneebesen verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dressing zu den anderen Zutaten geben und alles vermengen.
  3. Vom Brotlaib den Deckel abschneiden und das Innere des Brotes mit einem Löffel aushöhlen. Salat in den Brotlaib geben und servieren.

Rezept als PDF downloaden

Rezept teilen

Nach oben

Riffelmanns Senf­manufaktur

In einem historischen Bienenhaus in Schmallenberg-Gleidorf, das zu einer kleinen Senfmühle restauriert worden ist, besuchen wir auf unserer Grevensteiner Genussreise Martin Riffelmann. Auf nur 20 Quadratmetern stellt er in Handarbeit hochwertige Senfe nach dem traditionellen Kaltmahlverfahren her.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Riffelmanns Senfmanufaktur.


Bierfrikadellen mit Kirchererbsen-Senf-Dip

Bierfrikadellen mit Kirchererbsen-Senf-Dip

Vorbereitungszeit: ca. 15 Minuten
Garzeit: ca. 10 Minuten

Für 2 Portionen:

Für die Frikadellen:

  • 1 Scheibe Brot
  • 50 ml Grevensteiner Original
  • 500 g Hackfleisch, gemischt
  • 2 EL Röstzwiebeln
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 EL Senf, mittelscharf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 14 Mini-Mozzarella
  • 4 EL Olivenöl

Für den Dip:

  • 200 g Kichererbsen (Dose)
  • 4 Radieschen
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Senf, mittelscharf
  • Salz
  • Pfeffer
  • ½ TL Paprikapulver, edelsüß

Zubereitung

  1. Für die Frikadellen Brot in kleine Würfel schneiden und mit Grevensteiner Original in einer Schüssel ca. 5 Minuten einweichen. Anschließend Hackfleisch, Röstzwiebeln, Ei, Senf, Salz und Pfeffer zugeben und alles zu einer homogenen Masse verkneten.
  2. Masse zu 14 Kugeln formen und jede mit einer Kugel Mozzarella füllen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen rundherum ca. 8 Minuten braten.
  3. In der Zwischenzeit für den Dip Kichererbsen waschen und abtropfen lassen. Radieschen waschen, trocken tupfen und in feine Streifen schneiden. Kichererbsen, Öl, Senf, Salz und Pfeffer in ein hohes Gefäß geben und fein pürieren. Radieschen unterrühren und mit Paprikapulver garnieren. Frikadellen mit Dip servieren.

Rezept als PDF downloaden

Rezept teilen

Nach oben

Finder